Femmes-Tische und Männer-Tische

Anbieter / Träger

Verein Femmes-Tische und Männer-Tische

8 von 10
Verbreitungspotential
10 von 10
Wirksamkeitspotential

Problemverhalten

  • Gewalt
  • Delinquenz (Diebstahl, Vandalismus)
  • Depressive Symptomatik
  • Alkohol- oder Drogensucht
  • Schulabbruch
  • Gewalt in jugendlichen Paarbeziehungen
  • Gamesucht
  • Cybermobbing

Familie

  • Familiärer Zusammenhalt
  • Familiäre Gelegenheit zur prosozialen Mitwirkung
  • Familiäre Anerkennung für prosoziale Mitwirkung
  • erwachsene Bezugsperson ausserhalb der Kernfamilie
  • Moralische Überzeugungen und klare Normen
  • Soziale Kompetenzen
  • Religiosität
  • Kohärenzsinn
  • Anerkennung für prosoziale Mitwirkung

Familie

  • Erfahrungen mit Problemverhalten in der der Familie
  • Probleme mit dem Familienmanagement
  • Konflikte in der Familie
  • Zustimmende Haltung der Eltern zu Substanzkonsum
  • Zustimmende Haltung der Eltern zu anitsozialem Verhalten
  • Fehlende Bindung zur Schule
  • Früher Beginn von antisozialem Verhalten
  • Früher Beginn von Substanzkonsum
  • Zustimmende Haltung zu antisozialem Verhalten
  • Wenig Bindung zur Nachbarschaft
  • Soziale Desorganisation im Gebiet
  • Wahrgenommene Verfügbarkeit von Alkohol, Tabak und Drogen
  • Normen, die antisoziales Verhalten fördern

Setting

  • Wohnumgebung / Quartier

Zielgruppe / Alter

  • älter
  • Eltern

Art der Prävention

  • Gesundheitsförderung
  • universell
  • Verhaltensprävention

Femmes-Tische und Männer-Tische sind niederschwellige Gesprächsrunden, geführt in über 20 Sprachen. Die Teilnehmenden diskutieren Fragen zu Familie, Gesundheit und Integration.

Femmes-Tische und Männer-Tische

Femmes-Tische und Männer-Tische sind moderierte Gesprächsrunden in verschiedensten Sprachen. Sie sind offen für alle interessierten Menschen -mit oder ohne Migrationshintergrund. Diskutiert werden in kleinen Runden Fragen zu Familie, Gesundheit und Integration. Die Teilnehmenden stärken dabei ihre persönlichen Ressourcen und ihr soziales Netzwerk. Femmes-Tische und Männer-Tische sind niederschwellige Gesprächsrunden, geführt in über 20 Sprachen. Die Teilnehmenden diskutieren Fragen zu Familie, Gesundheit und Integration. Die moderierten Gesprächsrunden finden in der Nachbarschaft statt und sind für alle interessierten Menschen offen – mit oder ohne Migrationshintergrund. Im Mittelpunkt steht der Austausch von eigenen Erfahrungen.

Femmes-Tische gibt es seit 1996, seit 2014 auch in Form von Männer-Tischen. Das Programm erreicht jährlich über 12’000 Menschen in der Schweiz und in Liechtenstein. Femmes-Tische/Männer-Tische werden in den Kantonen von qualifizierten, gut vernetzten Institutionen umgesetzt. Das lizenzierte nationale Programm wurde mehrfach ausgezeichnet.

Wirkungsziele

  • Informationen zu relevanten Gesundheits-, Integrations-, und Erziehungsthemen erhalten

  • TN in ihrer Selbstständigkeit fördern und Ressourcen mobilisieren

  • fördert das Verständnis und die Bewältigung von Lebens- und Erziehungssituation in der Migration

  • eröffnet neue Handlungsmöglichkeiten

  • stärkt das Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit

  • fördert sozialen Austausch und soziale Netze

  • fungiert als Türöffnet für das Regelangebot

  • how_to_reg

    Eltern

  • date_range

    20 Jahre | älter

  • share

    Familie | Wohnumgebung

  • zoom_out_map

    Gesundheitsförderung | universelle Prävention | Verhaltensprävention

  • money

    Einkauf Lizenz: 3000.- | jährliche Lizenzgebühr: bis 1500.- | min. jährlicher Aufwand: 16'000.- (exkl. Personal)

Kontaktangaben Trägerschaft

Isabel Uehlinger
Geschäftsstelle Femmes-Tische und Männer-Tische
058 400 47 60
isabel.uehlinger@femmestische.ch