FAQ

Hier werden alle häufig gestellten Fragen gesammelt und schriftlich beantwortet. Sollten Sie dennoch keine zufriedenstellende Antwort erhalten, können Sie sich via Kontaktformular an uns wenden.

PGF wirkt! ist eine Sammlung von wirksamen oder zumindest vielversprechenden deutschschweizer Angeboten der Prävention und Gesundheitsförderung in den Bereichen:

  • Familie
  • Schule
  • Jugendliche/Peers
  • Wohnumgebung/Quartier.

Die Angebote zielen dabei auf eines oder mehrere der folgenden jugendlichen Problemverhalten ab:

  • Gewalt
  • Delinquenz (Vandalismus, Littering)
  • Mobbing/Cybermobbing
  • Alkohol- Tabak oder Drogensucht
  • depressive Symptomatik
  • Schulabbruch
  • Gewalt in jugendlichen Paarbeziehungen
  • Gamesucht

Die Bereiche und Problemverhalten sind durch die präventive Langzeitstrategie "Communities That Care" vorgegeben.

PGF wirtk! verzeichnet Angebote vor allem der universellen und selektiven Prävention sowie der Gesundheitsförderung. Alle aufgeführten Angebote sind nachweislich positiv wirksam oder lassen eine positive Wirkung stark vermuten.
Alle Angebote sowie deren Evaluationen wurden von einem Expertengremium beurteilt und eingeschätzt.

PGF wirkt! erlaubt Gemeinden, Fachpersonen und anderen Interessierten eine schnelle und übersichtliche Suche nach wirksamen Angeboten der Prävention und Gesundheitsförderung in Bezug auf jugendliches Problemverhalten.
Alle nötigen Informationen zu den Angeboten sind übersichtlich dargestellt und Kontaktangaben zu den jeweiligen Trägerschaften sind auf einen Blick vorhanden.

Die nachgewiesene Wirksamkeit der Angebote ermöglicht eine nachhaltige Prävention bzw. Gesundheitsförderung.

Die auf PGF wirkt! verzeichneten Angebote wurden anhand der durch "Communities That Care" festgelegten Qualitätsstandards bzgl. Wirksamkeitspotential, Verbreitungspotential und effektive Wirksamkeit beurteilt. Eine positive Wirkung der Angebote ist demnach entweder wissenschaftlich belegt oder kann aufgrund von wissenschaftlichen Evaluationen angenommen werden. Dies garantiert den umsetzenden Kommunen, dass die eingesetzten Ressourcen bei programmgetreuer Umsetzung die gewünschte Wirkung erzielen.

Communities That Care (CTC) ist eine ursprünglich in den USA entwickelte Rahmenstrategie, um auf kommunaler Ebene problematische Verhaltensweisen und Symptome wie Gewalt, Delinquenz, Alkohol-, Tabak- und Drogenmissbrauch, Schulabbruch, Depressionen und Ängste bei Kindern und Jugendlichen zu vermeiden oder zu reduzieren. CTC setzt auf evidenzbasierte Methoden und wird weltweit erfolgreich umgesetzt.

RADIX Schweizerische Gesundheitsstiftung hat von 2015 bis 2020 einen Modellversuch mit drei Schweizer Gemeinden erfolgreich durchgeführt. Im Rahmen dieses Modellversuchs ist die vorliegenden Sammlung wirksamer und vielversprechender Angebote der Prävention und Gesundheitsförderung entstanden.

PGF wirkt! weist neben allgemeinen Angaben zu Zielgruppe, Alter, Setting und Art der Prävention drei verschiedene Qualitätsmerkmale aus:

  1. Wirksamkeitspotential (maximal 10 Punkte):
    Das Wirksamkeitspotential wird anhand der Anzahl vorhandener Schutz- und Risikofaktoren, der Programmtheorie bzw. der wissenschaftlichen Fundierung sowie der nachhaltigen Wirkung beurteilt. Ebenfalls Einfluss hat, ob das Angebot bereits auf einer anderen anerkannten Projektliste verzeichnet ist (z.B. Orientierungsliste KAP von Gesundheitsförderung Schweiz)
  2. Verbreitungspotential (maximal 10 Punkte):
    Das Verbreitungspotential gibt Auskunft darüber, wie verbreitet ein Angebot ist bzw. wie einfach eine Gemeinde, das entsprechende Angebot umsetzen kann. Dazu werden Aspekte wie vorhandene Handbücher, Projektunterlagen, Schulungen und Tools zur Qualitätssicherung sowie transparente Kosten beurteilt. Des Weiteren hat Einfluss, wie weit das Angebot in der Schweiz verbreitet ist oder ob es nur in ausgewählten Kantonen zur Verfügung steht.
  3. Einstufung gemäss CTC (höchste Stufe: 3):
    CTC weist klare Standards bzgl. der Wirksamkeit aus, die sich auf vorhandene Evaluationen und deren Design beziehen. So schneiden Angebote, welche extern mit einer Kontrollgruppe über längere Zeit hin evaluiert wurden besser ab als Angebote, welche z.B. eine Zufriedenheitsmessung bei ihrem Klientel durchgeführt haben. Es sind insgesamt drei Stufen vorhanden, wobei die Stufe 3 die höchste Qualitätsstufe darstellt.

Die auf PGF wirkt! verzeichneten Angebote wurden aktiv recherchiert. Nach dem Zusammentragen öffentlich zugänglicher Informationen, wurden die jeweiligen Anbieten bzw. Trägerschaften kontaktiiert und um die Ergänzung und Korrektur der recherchierten Informationen gebeten. Die komplettierten Informationen wurden zusammen mit vorhandenen Unterlagen und Evaluationen an ein Expertengremium gesandt und mit diesen besprochen.

PGF wirkt! wird nach gleichem Modus jährlich rund fünf neue Projekte in die Sammlung aufnehmen.

Alle auf PGF wirkt! verzeichneten Angebote wurden von einem Expertengremium untersucht und eingeschätzt. Die Expertinnen und Experten sind Fachpersonen aus Lehre und Forschung an Schweizer Universitäten und Hochschulen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung oder sind in Fachstellen und Instituten auch auf kantonaler Ebene tätig. Alle Expertinnen und Experten haben Bezug und Erfahrung zur Praxis.

Offizielle Projekteingaben bei PGF wirkt! sind aufgrund begrenzter Kapazitäten nicht vorgesehen. Hinweisen zu beachtenswerten Angeboten wird bei vorhandenen Ressourcen unverbindlich nachgegangen.

Falls du noch weitere Informationen wünscht, kannst du uns gerne mit dem nachfolgenden Formular kontaktieren. Gerne beantworten wir alle Fragen persönlich!

* Pflichtfelder