DENK-WEGE

Anbieter / Träger

Institut für Erziehungswissenschaft

9 von 10
Verbreitungspotential
10 von 10
Wirksamkeitspotential

Problemverhalten

  • Gewalt
  • Schulabbruch
  • Depressive Symptomatik
  • Alkohol- oder Drogensucht
  • Cybermobbing

Familie

  • Familiärer Zusammenhalt
  • Schulische Gelegenheit zur prosozialen Mitwirkung
  • Schulische Anerkennung für prosoziale Mitwirkung
  • Moralische Überzeugungen und klare Normen
  • Soziale Kompetenzen
  • Interaktion mit prosozialen Peers
  • Kohärenzsinn
  • Soziales Netz

Familie

  • Erfahrungen mit Problemverhalten in der der Familie
  • Probleme mit dem Familienmanagement
  • Konflikte in der Familie
  • Zustimmende Haltung der Eltern zu Substanzkonsum
  • Zustimmende Haltung der Eltern zu anitsozialem Verhalten
  • Lernrückstände / schlechte Schulleistungen
  • Fehlende Bindung zur Schule
  • Früher Beginn von antisozialem Verhalten
  • Früher Beginn von Substanzkonsum
  • Zustimmende Haltung zu antisozialem Verhalten
  • Umgang mit Freunden mit antisozialem Verhalten
  • Peeranerkennung für Problemverhalten

Setting

  • Schule

Zielgruppe / Alter

  • Kinder
  • Fachpersonen
  • 4-6
  • 7-11
  • älter

Art der Prävention

  • Gesundheitsförderung
  • universell
  • Verhältnisprävention

Das Programm DENK-WEGE ist ein erprobtes evidenzbasiertes Lehrmittel zur systematischen Förderung von personalen und sozialen Kompetenzen bei Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter.

DENK-WEGE

Das Programm DENK-WEGE ist ein erprobtes evidenzbasiertes Lehrmittel zur systematischen Förderung von personalen und sozialen Kompetenzen bei Kindern im Kindergarten- und Primarschulalter. Es fördert nachhaltig eine positive Entwicklung und stärkt die psychi-sche Gesundheit, Resilienz und die Lernbereitschaft der Kinder.

Wirkungsziele

  • Systematischer Aufbau personaler und sozialer Kompetenzen (überfachliche Kompetenzen)

  • Förderung exekutiver Funktionen, sprachliche Förderung

  • Reduktion externalisierendes und internalisierendes Problemverhalten

  • Stärkung der Resilienz und psychischen Gesundheit

  • Aufbau einer gesunden, lernförderlichen Schulkultur (Klassen- und Schulklima)

  • Verbessertes Classroom-Management

  • how_to_reg

    Kinder | Jugendliche | Fachpersonen

  • date_range

    4-16 | älter

  • share

    Familie | Schule | Jugendliche/Peers

  • zoom_out_map

    Gesundheitsförderung | universelle Prävention | Verhaltensprävention

  • money

    Die Projektteilnahme ist kostenpflichtig. Angaben zu Offerten und Bestellmöglichkeiten etc. auf der Homepage.

Kontaktangaben Trägerschaft

Institut für Erziehungswissenschaft
Universität Zürich
Dr. Rahel Jünger
rjuenger@ife.uzh.ch
www.gewaltprävention-an-schulen.ch