Familienrat

Anbieter / Träger

FamilienRat Schweiz

7 von 10
Verbreitungspotential
6 von 10
Wirksamkeitspotential

Problemverhalten

  • Gewalt
  • Delinquenz (Diebstahl, Vandalismus)
  • Depressive Symptomatik
  • Alkohol- oder Drogensucht
  • Gamesucht
  • Schulabbruch
  • Gewalt in jugendlichen Paarbeziehungen
  • Cybermobbing

Familie

  • Familiärer Zusammenhalt
  • Familiäre Gelegenheit zur prosozialen Mitwirkung
  • Familiäre Anerkennung für prosoziale Mitwirkung
  • Moralische Überzeugungen und klare Normen
  • Soziale Kompetenzen
  • Kohärenzsinn

Familie

  • Erfahrungen mit Problemverhalten in der der Familie
  • Probleme mit dem Familienmanagement
  • Konflikte in der Familie
  • Zustimmende Haltung der Eltern zu Substanzkonsum
  • Zustimmende Haltung der Eltern zu anitsozialem Verhalten
  • Entfremdung und Auflehnung
  • Früher Beginn von antisozialem Verhalten
  • Früher Beginn von Substanzkonsum
  • Zustimmende Haltung zu antisozialem Verhalten
  • Zustimmende Haltungen zu Substanzkonsum

Setting

  • Familie

Zielgruppe / Alter

  • Kleinkinder
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Eltern
  • 0-3
  • 4-6
  • 7-11
  • 17-20
  • 12-16
  • älter

Art der Prävention

  • selektiv
  • Verhältnisprävention
  • Verhaltensprävention

Der Familienrat ist ein Entscheidungsfindungsverfahren für familiäre Fragestellungen. Dabei ist er keine Hilfeleistung an sich, sondern eine Vorgehensweise, welche die Beteiligung, Selbstbestimmung und Selbsthilfe von Menschen erhöht.

Familienrat

Der Familienrat (engl. Family Group Conference) ist ein aus Neuseeland stammendes Entscheidungsfindungsverfahren für familiäre Fragestellungen. Der Familienrat ist keine Hilfeleistung an sich, sondern eine Vorgehensweise, welche Beteiligung, Selbstbestimmung und Selbsthilfe von Menschen in der Sozialen Arbeit, im Schulsystem und im Rechtssystem konsequent erhöht. Entscheidungskraft und Tragfähigkeit von Familien werden dadurch gestärkt. Im Familienrat wird der Kreis der Mitwirkungsberechtigten bewusst ausgeweitet. Dadurch werden Ressourcen im sozialen Umfeld mobilisiert. Wenn soziale Netzwerke, also Menschen in ihrer Lebenswelt mit dem nötigen Wissen und tatsächlicher Einflussmöglichkeit ausgestattet werden, sind diese fähig, Unterstützung zu bieten, die das professionelle sozialstaatliche Hilfesystem so nicht bieten kann. Der Familienrat wirkt somit in zwei Richtungen: zum einen sollen Probleme gelöst und Beziehungen ge-stärkt, zum anderen sozialstaatliche Hilfeverfahren passgenauer und lebensweltorientierter werden. Im Familienrat erhalten Menschen das Recht auf ein Maximum an Selbstbestimmung, Selbsttätigkeit und Kooperation im eigenen Beziehungs-Netzwerk. Fachkräfte übernehmen keine Verantwortung für die Problemlösung, dafür aber Verantwortung für die Qualität des Verfahrens.

Wirkungsziele

  • Lösungsfindung für schwierige familiäre Situationen unter Einbezug von Personen aus dem familiären Umfeld

  • how_to_reg

    Kleinkinder | Kinder | Jugendliche | Eltern

  • date_range

    0-20 | älter

  • share

    Familie

  • zoom_out_map

    selektive Prävention | Verhaltensprävention | Verhältnisprävention

  • money

    keine Angaben vorhanden

Kontaktangaben Trägerschaft

FamilienRat Schweiz
Untergrundstrasse 38
4600 Olten
info@familienratschweiz.ch
www.familienratschweiz.ch